Fortbildung

 

 

Das Institut Kind und Sprache (IKUS) und alle Veranstaltungen wurden vom hessischen Landesschulamt und der Lehrkräfteakademie akkreditiert.

 

Fortbildungstermine siehe unter der Rubrik "Termine"

Veranstaltungsformen

Seminar - Vortrag - Workshop

Ein Seminar
enthält jeweils Vorträge und einen kleinen Workshop, in dem ergänzend Methoden und Materialien vorgestellt werden, die an den verschiedenen Lernorten eingesetzt werden können. In einem Gesprächsteil besteht anschließend die Möglichkeit, Fragen oder konkrete Fallbeispiele zu besprechen.

Dauer des Seminars: ganztägig. Dauer eines Kurzseminars: halbtägig
Mindestteilnehmerzahl: 10
Kosten für ein Tagesseminar: 85,- Euro
Kosten für ein Halbtagesseminar: 45,- Euro


Ein Vortrag führt in die Thematik ein und bietet einen umfassenden Überblick über den Themenkomplex. Hierbei werden in verständlicher Sprache die theoretischen Grundlagen aufgezeigt. Es wird immer ein praxisnaher Bezug für den Umgang mit Kindern zu Hause, in der Kindertagesstätte und in der Grundschule/Förderschule hergestellt.
Ein Frage- und Gesprächsteil schließt sich an.

Dauer eines Vortrages: 2 Stunden, Mindestteilnehmerzahl: 10
Kosten: 45,- Euro

Ein Workshop dient der Vertiefung der Thematik nach einer thematischen Einführung. Unter Anleitung werden die TeilnehmerInnen ein Thema selbst erarbeiten und einen Bezug zu ihrer täglichen Praxis herstellen. Es ist wünschenswert, wenn TeilnehmerInnen eigene Fälle mit Angabe der Diagnose, Auffälligkeit bzw. der Fragestellung vorstellen.

Dauer eines Workshops: halbtägig, Mindestteilnehmerzahl: 5
Kosten: 45,- Euro


Alle Fortbildungsangebote sind durch das hessische Landesschulamt und Lehrkräfteakademie akkreditiert.
Sie werden in der Hauptsache für SprachheillehrerInnen, FörderschullehrerInnen, GrundschullehrerInnen und ErzieherInnen angeboten. Alle Veranstaltungen finden in den Räumlichkeiten des Instituts Kind und Sprache statt. Anders lautende Veranstaltungsorte sind gesondert ausgewiesen.

Auch im Jahr 2017 bieten, in ihren jeweiligen Fachgebieten hochqualifizierte, Referentinnen und Referenten Fortbildungsveranstaltungen an.
Diese möchte ich Ihnen gerne im Folgenden vorstellen und Sie einladen, sich unter den einzelnen Rubriken umzusehen und sich ggf. für das eine oder andere Seminar/Workshop/Vortrag anzumelden:


Frau Prof. Dr. Susanne van Minnen, ist an der Justus-Liebig Universität Gießen als Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Beeinträchtigung der Sprache und des Sprechens tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte in Forschung und Lehre sind der unauffällige und auffällige Erwerb ein und mehrsprachiger Kinder, die Entwicklung von Diagnostikinstrumenten sowie die Konzeptionierung von Fördermaterialien. Aktuell ist ihr Konzept Sprachförderung in Alltag und Spiel (SAuS) Gegenstand einer Evaluationsstudie.


Herr Maik Herrmann, Dipl. Pädagoge, stellvertr. Leiter des Sprachheilzentrums Meisenheim/Glan, Therapeut mit Therapiehund

Herr Heiko Seiffert ist Sonderschullehrer mit den Fachrichtungen Sprachbehindertenpädagogik und Erziehungsschwierigenpädagogik am Elisabeth-von-Thüringen Gymnasium in Köln. Lehraufträge an der Universität Köln (2000 bis 2007) und Hamburg (2011-2014). Seit 2009 als Moderator von Fortbildungen tätig. 2006 bis 2007 Mitarbeiter des Teilprojektes "Sekundarstufe" im Rahmen-Forschungsprojekt Förderung grammatischer Fähigkeiten spracherwerbsgestörter Kinder (FGF-SK) an der Universität Köln. Veröffentlichungen zu den Themen „Spezifische Sprachförderung“ und „Sprachstörungen im Jugendalter“.

Frau Maïté Gressel, ev. Theologin und Sprachdidaktikerin für Deutsch als Zweitsprache (DaZ), Referentin am Europäischen Institut für Migration, Integration und Islamthemen (EIMI) in Korntal.

Herr Holger Genzmer, Förderschullehrer für den Förderschwerpunkt esE, emotional-soziale Entwicklung und Lernen, arbeitet an der Heinrich Hoffmann-Schule, (Ffm), Schule für Kranke, einem überregionalen Beratungs- und Förderzentrum.
 

Frau Maral Reisz, Sprachheillehrerin, Förderschullehrerin mit den Fachrichtungen Sprach-, Körperbehinderten- und Praktischbildbarenpädasgogik, Studium in Köln und Mainz, Sonderpädagogische Förderung im Rahmen der regionalen BFZ-Arbeit an zwei Grundschulen, Gründung IKUS und VKUS, Herausgabe des Buches: "Sonderpädagogische Förderung inklusiv- Handreichung für die sonderpädagogische Arbeit mit dem Förderschwerpunkt Sprache in der Grundschule", Arbeitshilfen, Hochheimer Spracheingangsscreening, Entwicklungsbogen.
 



Exemplarische Rückmeldungen einiger TeilnehmerInnen
(die Rückmeldebögen können im Institut eingesehen werden)


Zu Inhalten:
- "praktisch orientiert, nächste Woche gleich umsetzbar"
- "Die Referentin ist sehr auf die Fragen/Bedürfnisse der TeilnehmerInnen eingegangen"
- "gute Mischung aus Theorie und Praxis"
- "sehr ansprechend, wecken Interesse, es auszuprobieren, motivierend"
- "sehr informativ, sehr gut zusammengefasst, Schwerpunkte gut gelegt"


zur Methodik:
- "gute Mischung aus Theorie und Praxis"
- "kollegiale Gespräche, Tipps, gegenseitiger Austausch"
- "super durch praktische Beispiele, ruhig noch mehr davon!"
- "gute Veranschaulichung, gut rübergebracht, wunderbar!"
- "zeitlich guter Rahmen"
- "Raum für Fragen"
- "sehr angepasst an die Wünsche der Gruppe, toll!"
- "mit allen Sinnen lehren und lernen!"

zur Organisation/Rahmenbedingungen:
- "gut vorbereitet"
- "gut, angenehm, nahe gelegen (von Wiesbaden)"
- "gut organisiert"
- "perfekte Zeit- und Themenabschnitte"
- "es gibt sogar Wasser mit drei verschiedenen Graden!" (mündlich)
- "klare Hinweisschilder zur Veranstaltung!" (mündlich)

zur Arbeitsathmosphäre:
- "gut, persönlichen Kontakt gesucht, TeilnehmerInnen eingebunden"
- "sehr angenehm!"
- "Lehrperson war nah/greifbar"
- "reger Austausch"
- "eine ganz nette und angenehme Leitung"

Wünsche/Anregungen
- "mehr Fortbildungen!"
- "weitere Fortbildungen in Deine Richtung!"
- "unbedingt weitere Fortbildungen zur Sprachförderung anbieten!"
- "noch mehr darüber erfahren, wo man sich Hilfe holen kann, Lehrgänge für Eltern"
- Seminarwünsche "Lernschwierigkeiten am Schulanfang und ab der 3. Klasse"

"Insgesamt für mich eine sehr positive Veranstaltung"